Startseite
  Über...
  Archiv
  Texte/Gedichte 2004
  Gedichte 2006
  Gedichte 2007
  Gedichte 2008
  Gedichte 2009
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



https://myblog.de/ententanz

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ein Teil geschafft

Die schriftlichen Prüfungen fürs Abi habe ich nun hinter mir gelassen. Seltsamerweise ist das ganz ruhig vorbei gegangen, ich dachte ich würde mich so sehr freuen und drum würde es in mir ganz laut werden. Das blieb aber aus.

Ich habe nun einen Teil meiner alten Schulzeit  verabschiedet. Eine Zeit voll Versagen und Verzweiflung. Eine Zeit voller Lehrer die mir sagten ich sei dumm. Eine Zeit voll Erniedrigungen, Abehnung, voll von diesen Lügen, die ich glaubte.

Nach der 11. Klasse bin ich damals von der Schule gegangen, darauf folgten 3 Jahre zugrunde richten von mir selbst. 3 Jahre "Auszeit" wie ich es immer nannte wenn ich jemanden getroffen habe der mich danach fragte. 

Es waren 3 Jahre sterben. Es ist echt nicht so gut wenn man als Essgestörte noch den Rahmen/Halt einer Beschäftigung verliert, so konnte ich mich  vollkommen und allein auf die ES konzentrieren, musste nicht funktionieren, konnte mich montags nach der Therapie ins Bett legen und dort liegen bleiben bis mittwochs, wo ich erneut zur Therapie fuhr. Nur um mich danach sofort wieder ins Bett zu legen bis zum Freitag,: Therapie, versteht sich.

Meine Therapeutin war der Ansicht ich hätte weiter Schule zu dem Zeitpunkt nicht überlebt. Die Pause war wichtig. Aber riskant. 

Seit knapp 3 Jahren hole ich meine fehlenden Schuljahre jetzt nach. Es war sehr schwierig, aber auch heilsam. Pötzlich Lehrer die einen achten, Lehrer die einen sehen, Lehrer die einen gut finden. 

Immer werde ich mich an meine erste Englischarbeit auf dieser Schule erinnern: ich bekam ein blackout und gab die Arbeit nach wenigen Minuten mit dem Satz "sorry, ich versteh den Text nicht" ab. Ich ging aus der Klasse, völlig verloren, völlig aufgelöst. Ich dachte das wars jetzt, es geht nicht mehr, ich kanns nicht.

Die alte Schulzeit hatte sich so in mein Hirn eingebrannt dass ich immer wieder blackouts bekam, kein Englisch mehr konnte, keine deutschen Sätze mehr verstand, etc.

Mitschüle sagten mir später dass sie nach dieser ersten Arbeit dachten dass ich nicht mehr wieder komme.

joah und jetzt bin ich fast fertig. ich habe wahnsinnige Angst vor dem was danach kommt, aber ich bin so froh zu merken wie es in mir arbeitet, verarbeitet. Ich träume gute Dinge, die mir zeigen dass ich Stük für Stück mit der alten Schulzeit und den Dingen die mir eingeredet wurden abschließe. 

Im Nachhinein tut es manchen Lehrern ja auch soo leid dass sie nicht bemerkt haben dass es mir so schlecht ging. Ist sicher auch schwer zu merken wenn das Kind plötzlich langärmig in Sport geht und man bei manchen Bewegungen die Schnitte sehen kann. Ist auch nicht auffällig wenn ein Mädchen seinen Wintermantel den gesamten Winter, Herbst und Teile fes Frühlings nie mehr auszieht. Ist auch kaum auffallend wenn ein Kind manchmal wochenlang nicht zum Unterricht erscheint und innerhalb von Wochen 10 Kilo abnimmt ohne dick gewesen zu sein.

Pädagogen ?

 

20.4.10 08:22
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung